14.01.2014

Pflegetag in Berlin vom 23.-25.01.14- Chancen für die Pflegequalität?

In knapp 2 Wochen findet der erste deutsche Pflegetag statt. Diskutiert werden soll dort über die Möglichkeiten, von unseren europäischen Nachbarn zu lernen.
"In der Euro-Politik spielt Deutschland eine Vorreiterrolle, in Sachen Pflege dagegen ist es immer noch Entwicklungsland", kritisiert Franz Wagner, Vize-Präsident des Deutschen Pflegerates (DPR).
Gemeint sein kann damit nur eins: Deutschland hinkt in Sachen Pflegequalität deutlich nach. Der vergleichsweise geringe Ausbildungsstand (in den meisten Ländern sind Studienabschlüsse notwendig!) wirkt sich in vielerlei Hinsicht negativ auf alle Beteiligten aus:

Die Pflegenden: Die Löhne werden dadurch minimiert, dass man auf alle gelernten Pflegekräfte Druck dadurch erzeugt, dass sie jederzeit durch ungelernte ersetzt werden können.

Studierte Pflegende: Haben in der Praxis kaum Möglichkeiten autonom zu arbeiten. Medikamente zu verschreiben oder auch nur eine eigene Sprechstunde? Pah! Sie profitieren von ihrem Ehrgeiz zu studieren nicht einmal finanziell.

Das multidisziplinäre Team: Das Pflegeteam ist abgehetzt, unterbesetzt, unmotiviert, wohl auch an einigen Orten überfordert. Dass sich dies auf das Team auswirkt ist klar: Auf Augenhöhe mit anderen Professionen kann niemand stehen, der -vielleicht den Bedingungen geschuldet- nicht professionell arbeiten kann.

Der Patient: Er leidet unter dieser Situation insbesondere, muss er doch mit Qualitätseinbußen und somit negative Folgen für die Gesundheit rechnen. Für ausführliche Beratungsaufgaben, die Pflegende eigentlich übernehmen könnten/sollten/müssten, bleibt weder Zeit noch Geld. Fließband-Verfahren statt Patientenorientierung.

Der gezielte Einsatz von ANP könnte die ersehnte Abhilfe schaffen. Doch gesetzliche Grundlagen müssen erstritten werden- hoffentlich wird der erste Pflegetag in Deutschland ein Fundament dafür schaffen! Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen