06.02.2013

Gesundheitskongress des Westens am 20.+ 21.03.13

Mit dem Motto Mehr Qualität in Spitze und Breite wird im Bonner Maritim Hotel der "Gesundheitskongress des Westens" statt. Diskutiert wird unter anderem darüber, ob die Pflege den Bachelor braucht und über Sinn und Unsinn von Pflegekammern


Pflegende keine Zielgruppe für Gesundheitskongress

Der Gesundheitskongress des Westens richtet sich insbesondere an Entscheider aus der Gesundheitswirtschaft, die Führungsebene von Krankenhäusern, Universitätskliniken und Rehaeinrichtungen, hochrangige Repräsentanten von Industrie, Verbänden und Politik. Praktisch Pflegende sucht man dort also vergeblich, wobei sie es doch wären, die mit der Realität in Krankenhäusern täglich konfrontiert sind. Für die Teilnahme am Kongress müsste ein Pflegender den Normaltarif von 589,05€ zahlen. Ein niedergelassener Arzt circa 100€. Merkwürdig, dass man den Eindruck gewinnen kann, dass ein mal mehr übder die Köpfe der Pflegenden hinweg diskutiert werden soll. Oder seht ihr das anders?
Damit dies nicht so geschieht, empfehle ich euch teilzunehmen. Vielleicht gibt der Arbeitgeber ja für diese Art von Fortbildungsmaßnahme dazu? 

Die führenden Köpfe des Gesundheitssystems kommen zusammen und Sie haben Gelegenheit zu diskutieren, Kontakte zu knüpfen und ein Netzwerk herzustellen und somit wertvolle Lobbyarbeit zu leisten. Ich werde zum Thema aufjedenfall auf dem Laufenden halten. Mehr Informationen zum Kongress findet ihr hier: http://www.gesundheitskongress-des-westens.de/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen